Nov 2019

Die Villen von Comporta, Portugal. Geschichte und Stil

Villen in Comporta

Comporta, ein zeitloses, authentisches und unverfälschtes Paradies

Mit seinem Mosaik aus Reisfeldern, seinen langen, unberührten Sandstränden sowie seinen rustikalen Häusern und Hütten mit Strohdächern ist Comporta in Portugal das ideale Ziel für alle, die sich in Ruhe in der Natur erholen wollen.

Lange Zeit gehörte der größte Teil der Gegend der Familie Espirito Santo, einer der ältesten und einflussreichsten Bankiersfamilien Portugals. Es gab nur wenige Häuser, die nach strengen gestalterischen Standards errichtet wurden, und in der unberührten Natur verstreut waren.

Im Jahr 2014, nach dem Konkurs der Familie, gingen die Ländereien von Comporta hauptsächlich in die Hände von Banken über, die die Grundstücke zum ersten Mal für die Öffentlichkeit verfügbar machten. Seitdem besteht das Hauptziel der Herdade da Comporta darin, die Gegend als hochwertiges Reiseziel zu erschließen und ein Vorbild für eine nachhaltige Entwicklung in Europa zu werden. Comporta muss vor allem als ein landwirtschaftlich genutztes Gebiet erhalten bleiben und sein einzigartiges Umwelt- und Kulturerbe bewahren.

Der Comporta-Stil

Wenn von Comporta immer mehr gesprochen wird, dann liegt das vor allem daran, dass sich zahlreiche Architekten und Innenaustatter von seiner einzigartigen natürlichen Umgebung, dem Stil seiner ursprünglichen Hütten und seinem stark entschleunigten Lebensmodell inspirieren lassen. So zählen beispielsweise Christian Louboutin, Jacques Grange und Philippe Starck zu den glücklichen Besitzern, die sich in dieser begehrten Gegend niederlassen konnten.

Der “Comporta-Stil” steht für Schlichtheit und raue Schönheit und liegt in Mode- und Inneneinrichtungsmagazinen im Trend. Die Hütten und Villen von Comporta mit Swimmingpool werden regelmäßig wegen ihrer einzigartigen Architektur und ihrer Offenheit zur Natur vorgestellt.

Am Anfang …

Damals dehnte die Familie Espirito Santo die landwirtschaftliche Nutzung auf das gesamte 125 Quadratkilometer große Gebiet aus und baute die Infrastruktur für die Gemeinde. Im Gegenzug erhielt die Familie einen breiten Streifen unberührter Natur und den dazugehörigen langen, weißen Strand praktisch als Privatgelände. Dank des Quasi-Monopols der Familie und der strengen Bauvorschriften der Region wurden nur sehr wenige Gebäude errichtet und es gab kaum Tourismus. In den 90er Jahren ließ Vera, ein Mitglied dieser berühmten Familie, auf ihrem Grundstück mehrere neue Hütten bauen, die von der örtlichen Architektur inspiriert waren: kleine, unabhängige Gebäude mit Fassaden aus gewebtem Schilf und Kalkputz sowie mit Spitzdächern aus Palmblättern. Sie war die Pionierin des heute so beliebten „Comporta-Stils“, der als Inspiration für alle neuen Villen in Comporta dient.

Die Innenräume wurden ebenfalls in einem einzigartigen Stil gestaltet und eingerichtet, inspiriert von ihrer Umgebung und den Bräuchen der Gegend. Wie in den Fischerhütten der Comporta setzte Vera Iachia auf minimalistische, fast nackte Innenräume. Sie dekorierte die Räume mit marokkanischen Teppichen, Holzmöbeln aus Bali und bedruckten Stoffen aus Peru. Aus dieser unkonventionellen Mischung aus rohen und natürlichen Materialien sowie von ländlichen und kosmopolitischen Objekten entstand der „Comporta-Stil“!

Vor 30 Jahren lud Vera ihren Freund, den Architekten Jacques Grange, nach Comporta ein. Er verliebte sich sofort in den Ort mit seinen Kiefern und den kilometerlangen einsamen Stränden. Also kaufte er der Familie Espirito Santo ein Haus ab, das mitten in der Natur lag. Die Hütte lag in den Dünen und hatte in den ersten Jahren nicht einmal fließend Wasser oder Strom. Der Architekt führte ein Robinson-Crusoe-Dasein inmitten der Natur, was für ihn echten Luxus bedeutete.

Die unberührte Schönheit von Comporta gewann Anfang der 2000er Jahre immer mehr an Bekanntheit. Das Interesse internationaler Designer und der portugiesischen High-Society war angezogen von der „Tranquilidade“ der Region geweckt worden, so dass viele im Sommer mehrere Wochen hier verbrachten. Sie brachten einen Hauch frischen Winds und neue Ansprüche mit, so dass sich neue Etablissiments in der Gegend niederließen. Das Museu do Arroz, das erste zeitgenössische Restaurant der Gegend, wurde eröffnet. Die berühmten, für Comporta typischen Strandrestaurants aus Holz, wie das Comporta Café und Le Sal, öffneten am Rande der Strände Ihre Pforten. Bis heute bleiben sie die einzigen an der Küste genehmigten Bauwerke.

Eine moderne Note

Diese Entwicklung führte auch zum Bau neuer Villen von berühmten Architekten wie Philippe Starck, Vincent van Duysen und Manuel Aires Mateus. Sie schufen außergewöhnliche Räumlichkeiten für anspruchsvolle Kunden oder sich selbst. Die neuen Gebäude respektierten das architektonische Erbe der Region, stellten aber eine zeitgemäßere Interpretation des Comporta-Stils dar.

Das erste und berühmteste Beispiel ist das Hotel Sublime Comporta, das von den portugiesischen Architekten Miguel Câncio Martins und José Alberto Charrua entworfen wurde. Die Holz- und Betongebäude, spektakuläre, zeitgenössische Strukturen, liegen verstreut in einem herrlichen Pinienwald und fügen sich perfekt in die umliegende Natur ein.

Das Potenzial der Region für den High-End-Tourismus führte zur Entstehung neuer Projekte. Im Jahr 2008 beauftragte Gonçalo Pessoa den Architekten Manuel Aires Mateus mit dem Entwurf und Bau seiner heute berühmten Villen in Comporta namens Casas Na Areia („Häuser im Sand“). Das Gemeinschaftshaus beherbergt das Wohnzimmer und die Küche und hat einen Boden aus weißem Sand. Man geht also tatsächlich auf Sand und fühlt so eine starke Verbindung mit der Natur, die einen umgibt. Die Idee dahinter ist, zu entschleunigen und im Augenblick zu leben.

Manuel Aires Mateus arbeitete auch an mehreren anderen Häusern in Comporta, darunter den Cabanas no Rio. Diese beiden kleinen, auf das Wesentliche reduzierten Fischerhütten befinden sich am Fluss Sado, im Naturschutzgebiet.

Die Häuser, Hütten und Villen von Comporta sind keine gewöhnlichen Ferienwohnungen. Sie sind vor allem als Erlebnis konzipiert und sollen den Gästen eine alternative Lebensweise und eine andere Wahrnehmung Ihrer Umgebung ermöglichen.

Dies ist die Sichtweise, aus der heraus unsere Hütten und Villen entsanden sind. Unser Projekt, Alma da Comporta, bietet einzigartige Orte, an denen die Natur im Mittelpunkt der Gebäude steht und an denen die Menschen ermutigt werden, sich zu entspannen und sich auf die einzigartige Umgebung von Comporta einzulassen.

Alma da Comporta, Ferienvillen in Comporta, Portugal

Unsere Villen wurden vom portugiesischen Architekten Luis Pereira Miguel (PM-ARQ) entworfen, der unsere Liebe zu Comporta und unsere Interpretation der heimischen Architektur teilt: Voller Licht, eingebettet in die umgebende Natur und unter Berücksichtigung der lokalen Tradition und einfacher Materialien.

Nos villas à Comporta reprennent les codes des cabanes de pêcheur de la région : bois, toit de chaume, pilotis, tout en y intégrant de la modernité et un peu plus de confort.
La simplicité et l’authenticité sont les maîtres mots de Comporta, et ils sont également le fil rouge de nos constructions. La décoration est épurée, mais reste chaleureuse. L’objectif est que chacun trouve naturellement sa place dans sa maison de vacances. 

Nos cabanes sont construites sur des dunes de sable et sont ouvertes sur la nature qui les entoure. Elles ont été conçues pour que les rizières soient leur horizon, à perte de vue, et dans chacune des pièces.
Les jardins ont été aménagés pour être un prolongement naturel de la nature environnante. Les plantes et fleurs indigènes ont été sélectionnées avec soin, afin de respecter l’habitat naturel local.

Alma da Comporta sind Rückzugsorte, die zur Kontemplation anregen sollen und wo man sich Zeit nimmt und zur Ruhe findet. Alma da Comporta besteht aus drei Standorten: Campo de Arroz und Flor de Arroz bei den Reisfeldern von Carvalhal und Casas de Arroz, nahe dem Dorf Comporta.

Campo de Arroz – Villa de plage typique de Comporta

Mit 4 Schlafzimmern und 3 Badezimmern bietet diese Villa in Comporta Platz für bis zu 10 Personen, Erwachsene und Kinder. Der große Wohnraum ist zur Terrasse hin komplett offen und bietet eine Aussicht auf die bis zum Horizont reichenden Reisfelder.

Im Wohnraum befinden sich eine voll ausgestattete Küche und bequeme Leinensofas sowie ein Kamin, der an kalten Winterabenden wohlige Wärme verbreitet. Campo de Arroz ist die perfekte Villa, um den Urlaub in Comporta zu verbringen, ob im Sommer oder im Winter, mit der Familie oder mit Freunden.

Die Terrasse ist ein idealer Ort zum Essen, Lesen oder einfach nur zum Entspannen nach einem Tag am nahegelegenen Strand. Nebenan bietet sich vom Pool aus ein fantastischer Blick auf die umliegende Landschaft und Natur. Sonnenliegen und Sessel laden Sie dazu ein, sich mit den Füßen im Wasser zu entspannen und das schöne Wetter am Tag zu genießen, oder in der Nacht mit einem Glas des besten regionalen Weins in der Hand in den Sternenhimmel zu schauen.

Flor de Arroz – Cabanes au coeur des rizières de Comporta

Zwei Kabinen, direkt am Rand der Reisfelder. Leben Sie wie Robinson Crusoe im Herzen der Natur und bewundern Sie das Schauspiel der sich im Lauf des Tages verändernden Farben von Himmel und Landschaft. Genießen Sie den ganzen Tag die Sonne, ob im Pool oder auf den Terrassen.

Ihr einzigartiges Design verbindet Natur und zeitgenössische Architektur und stellt eine Verneigung vor der Schlichheit der einheimischen Fischerhütten dar. Der Pool setzt die Reisfelder optisch fort. Flor de Arroz liegt nur wenige Minuten vom Strand und dem Dorf Carvalhal bei Comporta entfernt. Die beiden Hütten bieten Platz für bis zu 8 Personen.

Casas de Arroz – Refuge authentique et paisible à Comporta

Casas de Arroz ist eine Gruppe von vier Hütten in Comporta, die gemeinsam einen zeitlosen und friedvollen Rückszugsort bilden, an dem Sie Ihren Traumurlaub verbringen können. Diese minimalistischen, aber komfortablen Villen liegen nur wenige Minuten vom Strand und dem Dorf Comporta entfernt. Die Strohdächer, das Holz und die Sandböden spiegeln die traditionellen Häuser und Hotels der Gegend wider. Der Infinity-Pool am Ende des Gartens überblickt die Reisfelder und Wiesen von Comporta. Weitergehende Informationen zu unseren Villen in Comporta


X

Bleiben Sie über Comporta und unser Projekt auf dem Laufenden